Sie sind nicht angemeldet.

Amos sucht ein nues Zuhause

2,5 Jahre alter Rüde sucht ein neues Zuhause.
weiteres siehe hier: Amos

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Chihuahuaforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jana+Cody

unregistriert

1

Sonntag, 8. Mai 2011, 21:37

Cody frisst einfach nicht...

Hey ihr Lieben,
Cody ist seit einigen Tagen/Woche krank (Mandeln sind rot und geschwollen) und bekommt Antibiotika und Schmerzmittel (Metacam). Der grund dafür, dass ich zum Arzt gegangen bin, war dass sein Niesen schlimmer geworden war - zu em Zeitpunkt hatte er auch angefangen etwas schlechter zu essen (bevor er Medikamente bekam), aber mittlerweile frisst er so gut wie gar nichts mehr und da ich nicht weiß, ob das wirklich mit der krankheit bzw. den Medikamenten zu tun hat...

Also es ist wie folgt: Cody hat TC getreidefrei immer geliebt und bekommt es seit über einem Monat und wir hatten nie Probleme, er hat immer noch den Napf ausgeleckt usw.
Er bekommt nie was vom Tisch oder irgendwelche Rest - als Leckerlies gibt es Arcana Trockenfutter, welches er auch sehr sehr gerne mag.
Seit einiger Zeit ist es jetzt aber so, dass er morgens wie gewohnt sein Futter bekommt, sich auch freut, dann zum Napf geht, daran schnuppert und dann umdreht. Am Anfang war es noch so, dass er dann ein paar Stunden später doch noch alles gefressen hat, aber jetzt hungert er einach so vor sich hin... Vorgestern und gestern hat er nahezu gar nichts gefressen - nur ab und zu hat er ein bisschen TC genommen, wenn ich es in die Hand genommen habe, aber nichts aus dem Napf. Er hat manchmal sogar nichtmal seine Leckerlies angenommen.
Ich mache mir echt Sorgen, dass er irgendwie unterzuckert wird... er sieht richtig elend aus, total abgemagert - der Bauch wölbt sich nach innen hinter den Rippen - nicht sehr, aber doch ein wenig. Das macht mir alles ganz schön Angst, ich weiß nicht, wie ich reagieren soll - ich denke mir halt, dass er eigentlich nicht so starke Schmerzen haben kann, weil er die Leckerlies ja meistens annimmt (nur nicht immer) und die sind ja viel kratziger zu schlucken, als gekühltes TC.

Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll - könnt ihr mir bitte helfen?

lg jana

Barbara

Chifreund

Beiträge: 877

Registrierungsdatum: 10. November 2008

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. Mai 2011, 22:06

Hallo Jana,

das tut mir leid um Deinen armen Cody.
Ist denn die Mandelentzündung nicht besser geworden seit dem Tierarztbesuch ?
Wenn nicht, spricht das verordnete Antibiotikum wohl nicht an.

Daß Cody dazu noch "Metacam" nehmen soll, kann ich nicht recht nachvollziehen.

Im Beipackzettel dazu sind genannt unter Anwendungsgebiete:
" Linderung von Entzündungen und Schmerzen bei akuten und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates " (Unterstreichung von mir).

Die Mandeln haben mit dem Bewegungsapparat nun wirklich wenig zu tun.

Als typische Nebenwirkungen dieses Schmerzmittels "Metacam" werden genannt :
Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, okultes Blut im Kot und Apathie (Unterstreichung von mir).
Diese Nebenwirkungen treten lt. Beipackzettel generell in der ersten Behandlungswoche auf, seien meist vorübergehend und würden nach Abbruch der Behandlung abklingen, können aber in sehr seltenen Fällen auch schwerwiegend oder lebensbedrohlich sein.
Falls Nebenwirkungen auftreten, sollte die Behandlung abgebrochen werden und der Rat des Tierarztes eingeholt werden.
Quelle: Beipackzettel zu "Metacam" (Boehringer Ingelheim), er liegt mir vor.

Offenbar hat Dir Dein Tierarzt den Beipackzettel nicht mitgegeben.

Daher würde ich als erstes mal das Schmerzmittel "Metacam" weglassen und morgen mit Cody zu einem guten Tierarzt gehen.

Liebe Grüße und für Cody gute Besserung
Barbara
" a single rose can be my garden ... a single friend, my world " (Leo Buscaglia)

Anschallah

Chifreund

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 4. April 2009

Anzahl Hunde: 2

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. Mai 2011, 22:09

Hallo Jana,

ich hatte mit Amy mal ein ähnliches Problem. Auch sie hat damals fast nichts mehr gefressen und daraufhin eine Gastritis bekommen bei der sie dann sogar Blut gespuckt hat.
Ich vermute, dass ihr diese Schwierigkeiten habt, wegen dem Schmerzmittel und dem Antibiotikum. Beides macht Magenschmerzen und Übelkeit!
Du solltest nochmal zum Tierarzt gehen und einen Magenschutz holen, bzw. kannst du auch einfach Maaloxan in der Apotheke kaufen. Die Dosierung ist üblicherweise 1ml pro kg zu den Medis dazu.
Es ist wirklich wichtig, bei Menschen würde man auch ein Magenmittel dazu geben!

Liebe Grüße, Kim
Ein Hund ist bereit zu glauben, dass du bist, was du denkst zu sein!

Plüschteddy

unregistriert

4

Sonntag, 8. Mai 2011, 22:13

Hallo Jana,

also wie Barbara, schon geschrieben hat, hat meine Goldi Hündin Metacam damals, für ihre Gelenke bekommen.

Vielleicht schlagen deinem Cody, auch die Medikamente auf den Magen bzw. er verträgt das Antibiotikum nicht gut.
Gina hatte als sie jung war, auch mit einer Mandelentzündung zu tun, aber mit dem richtigen Antibiotika, war es dann aber auch ziemlich schnell
ausgestanden.

Gabi

Forumshexe

Beiträge: 6 136

Registrierungsdatum: 5. November 2008

Anzahl Hunde: 2

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. Mai 2011, 22:22

Hallo Jana,

Barbaras Beitrag ist eigentlich nichts hinzuzufügen, außer, dass du in nächster Zeit Stress für Cody meiden solltest. Also möglichst den gewohnten Tagesablauf einhalten und Abends keine Party feiern ;) . Gerade Stress schlägt sich auf den Magen und könnte alles noch verschlimmern.

LG Gabi
Zeig einem schlauen Menschen einen Fehler auf und er bedankt sich - Zeig einem dummen Menschen einen Fehler auf und er beleidigt dich

Kontakt: caramba@mellie-mu.de

Anschallah

Chifreund

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 4. April 2009

Anzahl Hunde: 2

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 8. Mai 2011, 22:23

Hallo,

mein Hund hat Metacam aber auch schon wegen einer Blasenentzündung bekommen, scheint also auch bei anderen Erkrankungen die nichts mit dem Bewegunsapparat zu tun haben, angewendet zu werden.

Liebe Grüße
Ein Hund ist bereit zu glauben, dass du bist, was du denkst zu sein!

Jana+Cody

unregistriert

7

Sonntag, 8. Mai 2011, 22:40

Hey,
danke für euer Feedback..

also habe ich 3 Möglichkeiten:

1. etwas für den Magen aus der Apotheke
2. Mir vom TA was für den magen geben lassen
3. Metacam absetzen und ein neues Schmerzmittel vom TA holen?

Was würdet ihr jetzt abschließend empfehlen?

Lg Jana

Barbara

Chifreund

Beiträge: 877

Registrierungsdatum: 10. November 2008

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 8. Mai 2011, 22:48

Hallo Jana,

ich würde "Metacam" sofort absetzen wie auf dem Beipackzettel genannt.
Ob Cody dann noch Mittel zur Magenberuhigung und gegen Schmerz überhaupt noch braucht, siehst Du dann schon.
Menschen bekommen ja auch keine Schmerzmittel bei Mandelentzündung.
Biete ihm einfach auch ab sofort Magenschonkost an, also gekochtes, fettfreies Hühnerfleisch mit lang gekochten Möhren.

Liebe Grüße
Barbara
" a single rose can be my garden ... a single friend, my world " (Leo Buscaglia)

fredi

Chifreund

Beiträge: 1 078

Registrierungsdatum: 15. Juli 2010

Anzahl Hunde: 1

  • Nachricht senden

9

Montag, 9. Mai 2011, 06:59

Hallo,
ich finde Schmerzmittel (ich würde aber auch eher ein anderes nehmen) bei Mandelentzündungen jetzt nicht so abwägig. Wenn Cody nichts frisst weil er totale Schmerzen hat, ist ja auch nichts gewonnen.
Auf jeden Fall solltet ihr aber die Ursache weiter bekämpfen und wenn das Antibiotika nicht anschlägt, müsstet ihr ein anderes ausprobieren. Bei Mandelentzündungen geht das ja eigentlich Ruck-Zuck, dass man eine Verbesserung spürt.
Aber auch zum Antibiotika würde ich mir was für den Magen geben lassen. Meistens werden die ja auch nicht so toll vertragen, also Fred zumindest hatte während der Behandlung auch immer Magenprobleme (weicher Kot, Durchfall, Bauchgrummeln).
Liebe Grüße von Maria und dem kleinen Fred und dem kleinen Sam

10

Montag, 9. Mai 2011, 08:34

Hallihallo!

Also: aus pharmazeutischer Sicht ist - wie Gabi schon schrieb - den Beiträgen von Barbara absolut nichts mehr hinzuzufügen.

Metacam SOFORT absetzen!!!

Cody frisst aller Wahrscheinlichkeit aufgrund einer Überempfindlichkeit gegen das Metacam nicht mehr & nicht auf Grund seiner Mandelschmerzen. Diese Wirkstoffgruppe ist allgemein dafür bekannt, die Magenschleimhaut zu reizen, was bei sensiblen Patienten nicht nur unangenehm, sondern sogar gefährlich werden kann.
Leider ist es (auch im Humanbereich) so, dass die so genannten Nicht-Steroidalen-Anti-Rheumatika wegen ihrer antientzündlichen Wirkung von den (Tier)Ärzten gerne auch gegen akute Hals-, Mandel-, etc. -schmerzen verordnet werden. ?( Das Nutzen/Risiko-Verhältnis fällt aber bei vielen von ihnen gar nicht günstig aus, & so kommt es nicht selten zu Vorfällen wie bei Cody.

Generell ist wichtig: Schmerzmittel NIE auf nüchternen Magen, sondern IMMER nach einer Mahlzeit & nur bestimmungsmäßiger Gebrauch.

In diesem Fall (Metacam) heißt das: akute oder chronische entzündliche Gelenkserkrankungen (Arthrose, Rheuma, Gicht), ansonsten Hände weg davon!

@Jana: ich vermute, Priesnitz-Wickel & Inhalationen machst du deinem Cody sowieso?

Liebe Grüße, Julia
Herzliche Grüße aus dem schönen Niederösterreich, Julia, Baccio & Weedo

"Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." Hildegard von Bingen

Jana+Cody

unregistriert

11

Montag, 9. Mai 2011, 08:50

Hey,
wasmich halt wundert, ist dass Cody auch schon sehr schlecht gefressen hat, als er das Metacam nicht bekommen hat, sondern Schmerzmittel vom TA... ich frag mich halt, ob es wirklich am Metacam liegt... An sich hat sie bekommen, weil er anscheinend Schmerzen beim Schlucken hat und es immer vermieden hat... ich denke mal, dass ich heute nochmal zum TA fahre und wir vllt das Schmerzmittel wechseln und noch etwas für den Magen dazu nehmen...
Dann kann ich auch gleich kontrollieren lassen, ob die Antibiotika angeschlagen haben.

Danke euch für eure Hilfe!

12

Montag, 9. Mai 2011, 09:17

Hallo Jana!

ALLE Schmerzmittel greifen die Magenschleimhaut an. Da Cody ja auch AB bekommt, wird er zur Zeit wahrscheinlich schon überempfindlich sein.

Normalerweise finde ich es ohnehin eher übertrieben, bei einer Hals-, Kehlkopf-, etc. -entzündung sofort auch Schmerzmittel zu verabreichen, denn durch eine AB-Behandlung sollten zugleich auch die Schmerzen RASCH verschwinden.
Wenn dem nicht so ist, wurde offenbar das falsche AB verordnet!!!

Grundsätzlich kann ich nur empfehlen: bevor i-welche Medis eingenommen werden, immer VORHER recherchieren, was das überhaupt ist, Indikationen, Kontraindikationen, Wechselwirkungen, Vorsichtsmaßnahmen,.....
Hier ist wirklich absolute Vorsicht geboten, denn man kann sich leider nur auf die wenigsten TÄ voll verlassen!!!!

Mir wurde z.B. mal für einen Welpen ein AB mitgegeben, das frühestens erst mit 16 Mo verabreicht werden darf. Glücklicherweise bin ich vorher draufgekommen, wer weiß, was sonst passiert wäre?!?

Liebe Grüße, Julia
Herzliche Grüße aus dem schönen Niederösterreich, Julia, Baccio & Weedo

"Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." Hildegard von Bingen

Barbara

Chifreund

Beiträge: 877

Registrierungsdatum: 10. November 2008

  • Nachricht senden

13

Montag, 9. Mai 2011, 09:20

Hallo,

so viel Ahnung von der Materie wie Julia (Elettra) habe ich natürlich nicht.
Ich meine im übrigen, daß Codys Fressunlust nicht vorrangig zurückzuführen sein muß auf Halsschmerzen.
Wie geschrieben, bewirkt "Metacam" eben auch Appetitlosigkeit.
Aus diesem Grund meinte ich, das Absetzen dieses Medikaments könnte eventuell allein schon helfen, daß Cody wieder frisst.

Unabhängig davon sollte vor Gabe eines anderen, geeigneten Schmerzmittels eine Schmerz-Behandlungspause von mindestens einem Tag eingehalten werden.
Darauf weist jeder gute Tierarzt hin.

Denn die Eliminations-Halbwertszeit für den in "Metacam" enthaltenen Wirkstoff Meloxicam beträgt 24 Stunden.
Daher der Hinweis im Beipackzettel und auch im folgenden Link, daß wegen zusätzlicher oder verstärkter Nebenwirkungen mit anderen Schmerz- und/oder entzündungshemmenden Medikamenten auch "Metacam" vorher mindestens 24 Stunden abgesetzt sein sollte :

http://www.vetpharm.uzh.ch/tak/05000000/00052802.01

Liebe Grüße
Barbara
" a single rose can be my garden ... a single friend, my world " (Leo Buscaglia)

Jana+Cody

unregistriert

14

Montag, 9. Mai 2011, 09:26

Hey,
danke - das waren grade auf jeden fall nochmal echt wichtige Informationen!

Spunky

Chifreund

Beiträge: 582

Registrierungsdatum: 8. März 2011

Anzahl Hunde: 1

  • Nachricht senden

15

Montag, 9. Mai 2011, 09:38

Hallo Jana,

hoffe dem kleinen Cody gehts bald wieder besser!!!!
Liebe Grüße
Linda und Spunky

*Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühl ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede. (Louis Armstrong)*

fredi

Chifreund

Beiträge: 1 078

Registrierungsdatum: 15. Juli 2010

Anzahl Hunde: 1

  • Nachricht senden

16

Montag, 9. Mai 2011, 10:48

Hallo,

Zitat

Normalerweise finde ich es ohnehin eher übertrieben, bei einer Hals-, Kehlkopf-, etc. -entzündung sofort auch Schmerzmittel zu verabreichen, denn durch eine AB-Behandlung sollten zugleich auch die Schmerzen RASCH verschwinden.

Wenn ich da so an meine Mandelentzündungszeit denke muss ich dir da aber wiedersprechen. Jeder der schon mal eine akute Mandelentzündung hatte, weiß wie schmerzhaft das ist. Ich hab auch oft nicht gegessen oder es mir unter Tränen runtergezwungen.
Natürlich sollte das AB schnell helfen, ein Zeichen dafür, dass es momentan wahrscheinlich nicht anschlägt.
Aber das wirkt ja auch erst nach 24 Std und macht sich so nach 2-3 Tagen erst bemerkbar. Wenn Cody jetzt schon so schwach ist würde ich deswegen vielleicht doch was schmerzlinderndes geben (vorher aber ausprobieren ob er wegen dem Metacam nichts frisst), damit er wieder isst und zu Kräften kommt. Oder du machst ihm was besonders leckeres zu essen, sodass er gar nicht widerstehen kann.
Liebe Grüße von Maria und dem kleinen Fred und dem kleinen Sam

17

Montag, 9. Mai 2011, 11:32

Hey Jana,
ich wünsche cody ein gute besserung und dir, dass er schnell wieder frisst!
Vllt noch soviel, ich würde nicht eigenständig mit medikamenten, deren dosierung sowie dem an- und absetzen herumexperimentieren, sondern in absprache mit dem TA handeln (wie du's sowieso wolltest). Denn als leihe hat man eben doch nicht das komplette fachwissen, den med. hintergrund usw.

18

Montag, 9. Mai 2011, 11:38

Liebe Maria!

Wie du mich richtig zitiert hast, habe ich geschrieben, dass ich es EHER übertrieben finde, SOFORT Schmerzmittel zu geben. ;)
Als Kind hatte ich eine Phase, in der ich immer wieder eitrige Angina bekam, ich weiß um welche Schmerzen es sich handeln kann.

Übrigens hat Jana berichtet, dass Cody seit einigen Tagen krank ist & AB bekommt, so gesehen müsste die Schmerzsymptomatik langsam nachlassen.
Der unmittelbare Wechsel von einem Schmerzmittel auf ein anderes kann die Problematik - siehe letzten Beitrag von Barbara - noch weiter verschärfen!

Bitte lies dir die ganzen Beiträge nochmal genau durch, es wurde schon mehrfach kommentiert, aus welchen Gründen Cody derzeit wahrscheinlich nicht frisst!!

Lieben Gruß, Julia
Herzliche Grüße aus dem schönen Niederösterreich, Julia, Baccio & Weedo

"Gib dem Menschen einen Hund, und seine Seele wird gesund." Hildegard von Bingen

fredi

Chifreund

Beiträge: 1 078

Registrierungsdatum: 15. Juli 2010

Anzahl Hunde: 1

  • Nachricht senden

19

Montag, 9. Mai 2011, 11:52

Hallo Julia,
ich habe das schon verstanden, dass es wahrscheinlich am Schmerzmittel liegt, dass er keinen Appetit hat. Es ist aber auch nicht ausgeschlossen, dass er starke Halsschmerzen hat und deswegen kaum frisst.
Ihn fragen oder in den Kopf reinschauen kann man ja schlecht.
Ich würde so oder so auf jeden Fall noch mal zu TA fahren.
Liebe Grüße von Maria und dem kleinen Fred und dem kleinen Sam

Barbara

Chifreund

Beiträge: 877

Registrierungsdatum: 10. November 2008

  • Nachricht senden

20

Montag, 9. Mai 2011, 13:04

Hallo,

auch mit Halsschmerzen dürfte Cody am ehesten Nahrung aufnehmen, wenn diese fein püriert und etwas "suppig" bereitet wird. Ein solches Futter müsste beim Schlucken weniger Beschwerden machen.
Wenn es dann noch mit etwas verrührter Leberwurst "geimpft" wird, dürfte es Cody vielleicht wieder schmecken.
Ich denke, Cody ist noch ein Welpe, bin mir im Moment aber nicht sicher.
Um so wichtiger wäre es, daß er überhaupt Nahrung und Flüssigkeit aufnimmt.

Liebe Grüße
Barbara
" a single rose can be my garden ... a single friend, my world " (Leo Buscaglia)